Wasserschaden in der Reichswald-Sporthalle

Durch einen geplatzten Wasserschlauch im Sanitärbereich kam es zu einem größeren Wasserschaden in der Reichswald-Sporthalle an der Realschule plus. Das Wasser ist über mehrere Stunden ausgetreten, hat sich seinen Weg durch den Flur und in die Halle gesucht und konnte bis in das Untergeschoss vordringen. Dadurch ist ein erheblicher Schaden entstanden. Untergestellte Sportgeräte und sonstige Gegenstände sind ebenso in Mitleidenschaft gezogen worden, wie der Boden in der Halle. Die Begutachtung des Schadens läuft derzeit noch, erst dann können genauere Aussagen zum Schadensausmaß und den geeigneten Sanierungsmaßnahmen getroffen werden.

Direkt begonnen wurde mit der Räumung der nassen Gegenstände. Dank  tatkräftiger Mithilfe der Hausmeister, des Bauhofs und der betroffenen Vereine und Fremdnutzer, konnte zeitnah die Trocknung durch eine Fachfirma eingeleitet werden, was vermutlich weiteren Schaden verhindern konnte.

„Wir stehen mit Versicherung, Fachfirmen und Gutachter in Kontakt und wollen so schnell wie möglich Klarheit schaffen, wie es weitergeht. Stand jetzt kommen wir um eine Sanierung des Hallenbodens nicht drum herum“, so Erster Beigeordneter Marcus Klein. Dann sei auch eine zeitweise Schließung der Halle nicht zu vermeiden. „Wenn es so kommt, wollen wir möglichst noch den Sommer nutzen, damit so wenige Hallenaktivitäten wie möglich betroffen sind und auch der Schulsport möglichst gering eingeschränkt wird. Klarheit dazu werden die nächsten Tage bringen, dann werden wir die Hallennutzer informieren und nach Zwischenlösungen suchen, soweit das erforderlich ist.“

Die Nutzung der Halle ist derzeit nach Rücksprache mit den Fachleuten noch nicht eingeschränkt.

Bildtext:Erster Beigeordneter Marcus Klein und Sportwart Achim Wätzold vom Turnteam-Sickingen bei einer ersten Begehung nach dem Schaden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.