Neue Städtepartnerschaft mit Rota besiegelt

Die
Stadt hat seit 8. April eine neue Partnergemeinde in Spanien: Sechs Jahre nach
den ersten Kontakten zwischen beiden Städten wurde nun die offizielle
Städtepartnerschaft zwischen Ramstein-Miesenbach und Rota in Andalusien
besiegelt. Im Rahmen einer kleinen Feierstunde unterzeichneten die beiden
Bürgermeister Ralf Hechler und Javier Ruiz Arana die Urkunde im Sitzungssaal
des Rathauses in Ramstein.

Bürgermeister
Hechler erinnerte an die ersten Kontakte im Frühjahr 2013. Nach ersten
Kontakten per E-Mail war die damalige Bürgermeisterin Eva Maria Corrales
Caballero mit einer kleinen Delegation in Ramstein-Miesenbach zu Besuch. Im
gleichen Jahr noch fand der Gegenbesuch von Bürgermeister Klaus Layes,
ebenfalls mit einer kleinen Delegation, in Rota statt. Bereits im Folgejahr
konnten vier junge Damen zu vierwöchigen Praktikas in Hotels, einschließlich
Sprachunterricht nach Rota reisen. Es folgten ein Schüleraustausch und der
erste Paktikant, Daniel Benitez, der im Rahmen des europäischen
Freiwilligendienstes beim Jugendbüro der Verbandsgemeinde arbeitete.

Die
Kontakte wurden, auch auf privater Ebene, intensiviert. Sie überstanden auch
den Wechsel in der Stadtpolitik in Rota 2015. Auch der neue Bürgermeister,
Javier Arana, wollte die Kontakte mit Ramstein-Miesenbach weiter pflegen und
lud im August 2015 Bürgermeister Klaus Layes bei einem Privatbesuch in Rota zum
Rathausbesuch ein. Auch unter Bürgermeister Ralf Hechler, der im Frühjahr 2016,
nach dem überraschenden Tod von Klaus Layes das Amt des Stadtbürgermeisters
übernahm, liefen die freundschaftlichen Kontakte weiter, so dass beide
Stadträte einstimmig beschlossen, eine offizielle Städtepartnerschaft einzugehen.

Im
Beisein von Mitgliedern des Stadtrates und weiterer Gäste stellte
Pressereferent Stefan Layes mit einem Bildervortrag die beiden Städte und die
bisherigen Kontakte vor. Bürgermeister Hechler betonte, dass sich im Laufe der
vergangenen Jahre „sehr viele schöne Begegnungen und Freundschaften entwickelt“
hätten. Der gelungene Austausch von jungen Leuten aus beiden Städten sei eine
der großen Errungenschaften.

Hechler
erinnerte auch eine besondere Gemeinsamkeit zwischen beiden Städten. So wird
ein Großteil der Gemarkung von Rota, ebenso wie von Ramstein, vom Militär
genutzt, in Spanien von der spanischen Marine sowie der US-Luftwaffe und
US-Marine. Der Luftwaffenanteil des US-Militärs wird dabei von der 521. Air
Mobility Operations Wing von der Air Base Ramstein mitverwaltet. Der
Vizekommandeur der Einheit, Oberst George Granholm war ebenfalls bei der
Urkundenunterzeichnung dabei, ebenso wie der spanische Oberstleutnant Miguel
Angel Paredes Marin vom NATO-Hauptquartier in Ramstein.

Bürgermeister
Arana bedankte sich für den freundlichen Empfang. Es sei ihm eine besondere
Ehre für Rota diese Partnerschaft zu besiegeln, die hoffentlich zu vielen
Begegnungen zwischen den Menschen beider Städte führen werde, auf kultureller,
wirtschaftlicher und sportlicher Ebene sowie in den Bereichen Bildung und
Tourismus. Der Bürgermeister lud seinen Amtskollegen Hechler ein, im Juni mit
einer Delegation seine Stadt zu besuchen und die zweite Urkunde in Rota zu
unterzeichnen.

(Bildtexte:)
(Bild 1:) Die beiden Bürgermeister
(v.l.) Javier Ruiz Arana und Ralf Hechler unterzeichneten die
Partnerschaftsurkunden.

(Bild 2:) Als Geschenk für den Gast aus Rota
überreichte Bürgermeister Hechler die Stadtflagge von Ramstein-Miesenbach
(Fotos: St. Layes).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.