Kreis fördert den Bürgerbus mit 5.000 Euro

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde überreichte am 26. Januar Landrat Ralf Leßmeister im Beisein der für den Öffentlichen Personennahverkehr zuständigen Kreisbeigeordneten Gudrun Heß-Schmidt und des 1. Beigeordneten der Ortsgemeinde Hütschenhausen, Hermann Jung, dem Vorsitzenden des Bürgerbusvereins Hütschenhausen, Matthias Mahl, einen symbolischen Scheck über eine Kreiszuwendung in Höhe von 5.000 Euro für die Finanzierung des Projekts „Bürgerbus Hütschenhausen“.

Die Anschaffung des Fahrzeugs soll in einer der nächsten Sitzungen des Ortsgemeinderates beschlossen werden, so dass die Indienststellung des Fahrzeugs voraussichtlich in wenigen Monaten erfolgen kann. Bislang haben sich 18 Fahrer aus Hütschenhausen, Spesbach und Katzenbach gefunden, die ehrenamtlich für den Bürgerbusverein den als Elektromobil geplanten Kleinbus namens „EmiL“ fahren wollen.

Nach einem positiven Grundsatzbeschluss des Ortsgemeinderates Hauptstuhl zur Beteiligung an dem Bürgerbusprojekt ist auch die Ortsgemeinde Hütschenhausen an einer Kooperation interessiert und wird das Thema in Kürze ebenfalls im Ortsgemeinderat behandeln. Der 1. Beigeordnete von Hütschenhausen und der Vorsitzende des Bürgerbusvereins zeigten sich über die Kreiszuwendung ebenso erfreut wie über die Aussicht, dass mit dem geplanten Bürgerbus eine Verbesserung der innerörtlichen Mobilität in der Ortsgemeinde erreicht wird, so dass Hütschenhausen, Spesbach und Katzenbach in absehbarer Zeit noch näher zusammenrücken werden.

 

(Bildtext:)

Zuwendung für den Bürgerbus „EmiL“ in Hütschenhausen (v.l.): Kreisbeigeordnete Gudrun Heß-Schmitt, Matthias Mahl, Vorsitzender des Bürgerbusvereins, Landrat Ralf Leßmeister und der 1. Ortsbeigeordnete Hermann Jung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.