Bildungsministerin Hubig zu Gast in der Konsultationskita „Kinderplanet“

RAMSTEIN-MIESENBACH. Hoher Besuch war vergangene Woche in der Kindertagesstätte „Kinderplanet“ im Stadtteil Miesenbach zu Gast. Die rheinland- pfälzischen Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig war einer Einladung der Kindertagesstätte gefolgt um sich das medienpädagogische Konzept im Kinderplanet anzuschauen. Begleitet wurde die Staatsministerin von Susanne Skoluda vom Referat Bildung und Erziehung in Kitas.

Die Leiterin der Einrichtung, Jelena Wagner, mit ihrem Team sowie Bürgermeister Ralf Hechler und die Stadtbeigeordneten Gisela Pfaff und Hans Roos begrüßten die Gäste aus Mainz und führten sie durch die verschiedenen Räume der hochmodernen Kita, die vor vier Jahren in dem Neubau ihren Betrieb aufnahm.

Die viergruppige Kita Kinderplanet ist eine von zwei Konsultationskitas mit dem Themenschwerpunkt „Digitale Medien“ und erhält hierfür pro Jahr 15.000 Euro für die Umsetzung des medienpädagogischen Konzeptes. Zahlreiche Besucher aus dem gesamten Bundesland informieren sich über den Umgang mit modernen Medien in der Kita.

Im Gespräch mit der Kitaleitung und den Erzieherinnen wurde Ministerin Hubig
erläutert, wie frühkindliche Bildung mit dem Tablet nachhaltig unterstützt werden kann. Kinder werden behutsam an das Medium herangeführt und lernen spielerisch die Einhaltung von Regeln, die im Hinblick auf einen verantwortungsvollen und altersangepassten Umgang mit Tablets vom Kita-Team gesetzt wurden. Im Vordergrund steht der konkrete zweckgebundene Einsatz.

Durch festgelegte Nutzungszeiten und fachliche Begleitung durch das
pädagogische Fachpersonal kann eine altersadäquate Beschäftigung erfolgen. Durch die ständige Verfügbarkeit der Geräte im Alltag soll zudem der Drang der Kinder nach diesen Geräten eingedämmt werden.

Frau Hubig zeigte sich beeindruckt, wie die Kinder den Einsatz von digitalen Medien als Selbstverständlichkeit in den Spiel- und Lernalltag mit einbeziehen. Dazu gehören auch einfache Roboter, die von den Kindern programmiert werden können oder digitale Mikroskope, deren Bilder direkt auf die Tablets übertragen werden. Aber auch das pädagogische Team nutzt die beiden Tablets, die jeder Gruppe zur Verfügung stehen, als Lernmittel und Informationsquelle sowie als sinnvolles Hilfsmittel für die Erzieherinnen wenn es um die Dokumentation ihrer Arbeit oder die Kommunikation geht.

Mit dem Eintrag in das Gästebuch der Stadt Ramstein-Miesenbach endete der
Rundgang der Ministerin in der viergruppigen Einrichtung. Frau Hubig bedankte sich für den informativen Einblick in die tägliche Arbeit der Erzieherinnen und auch Bürgermeister Ralf Hechler dankte dem engagierten Team im Kinderplanet um Jelena Wagner und Heidi Boguhn, aber auch den Kindern, für den freundlichen Empfang und die ausführliche Vorstellung der Kindertagesstätte.