Bei Anruf Ärger: Beschwerden über Telefonwerbung halten an

Verbraucherzentralen fordern Bestätigungslösung für alle Vertragsarten

  • Unerwünschte Werbeanrufe sind verboten, Verträge dennoch oft rechtswirksam
  • Anzahl der Beschwerden steigen – gesetzliche Vorschriften wirkungslos
  • Bestätigungslösung für Gewinnspielebereich auf alle Vertragsarten ausweiten

Telefonwerbung ist noch immer ein tägliches Ärgernis für Verbraucher. Dabei ist sie in der Regel verboten. Nur wer vorher ausdrücklich zugestimmt hat, darf zu Werbezwecken angerufen werden. Seit Oktober 2013 gelten verschärfte gesetzliche Vorschriften zur Bekämpfung unerlaubter Telefonwerbung. Sie zeigen allerdings keine Wirkung: Beschwerden bei der Bundesnetzagentur zu unerlaubter Telefonwerbung sind 2018 sogar weiter gestiegen. Die unlauteren Geschäftsmethoden scheinen sich nach wie vor für Unternehmen zu lohnen. Die Verbraucherzentralen fordern daher die Einführung der Bestätigungslösung für alle Verbraucherverträge.
Persönliche Beratung rund um Telefonwerbung und untergeschobene Verträge bietet die Verbraucherzentrale Kaiserslautern nach Terminvereinbarung unter Telefon (0631) 92 881 oder online unter www.verbraucherzentrale-rlp.de/onlinetermine-rlp an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.